Eine regionale Frischbier-Brauerei, ihre Story und ihre Werte

BACH’S WAS

Bach’s ist Frischbier.

Bach’s Biere sind unbehandelt, und unterscheiden sich damit wesentlich von Industrie-Bieren, die in der Regel thermisch behandelt und/oder künstlich filtriert sind.

Methoden der Haltbarmachung, die das Bier, bzw. sämtliche Hefen, „abtöten“, um ein langes Mindesthaltbarkeitsdatum zu erreichen, lehnen wir ab.

Die Behandlung mit Hitze beeinträchtigt Aromatik und Körper eines Bieres wesentlich. Wir lassen unsere Biere daher unbehandelt, sodass sie eine kurze Haltbarkeit, dafür aber authentischen Geschmack und volle Aromatik bieten. In diesem Sinne brauen wir klassische Sorten wie Pils, Hell und Bock.

Durch die handwerkliche Produktion und die Auslieferung in geschlossener Kühlkette verhelfen wir den Klassikern zu neuem Glanz.

Ergänzt wird das Sortiment um internationale, hopfenbetonte Bierstile. Für diese arbeiten wir mit Aromahopfen, den wir per Kalthopfung einbringen. Unsere Craftbier-Linie zeigt was Hopfen kann, wenn er gelassen wird.

Im Bach’s Cosmic Lager kommen 4 Hopfensorten zum Einsatz, und sorgen für ein entspanntes, frisch-fruchtiges Geschmackserlebnis.

Im Bulldozer IPA erwartet den Connaisseur die geballte Ladung Hopfen. Acht Hopfen-Sorten – u.a. Citra, Cascade und Chinook – verleihen dem Bier hopfig-tropische Noten und eine besondere Komplexität.

Durch die Frische-Logistik werden die Hopfen-Noten – die sich bei Temperaturen über 10°C schnell verflüchtigen – bestmöglich geschützt. Die geschlossene Kühlkette dient als „Geschmacks-Tresor“: Das Bier kommt frisch, mit voller Hopfen-Aromatik bis zu Euch.

Natürlich Frischbier

BACH’S WIE

Natürlich Frischbier.

Auf viele „Errungenschaften“ der modernen, industriellen Bierproduktion verzichten wir aus Prinzip.

  • Bach’s ist Frischbier.
    – Verzicht auf industrielle Methoden der Haltbarmachung.
    – Geschlossene Kühlkette (<10°C) bis zum Kunden
    – Statt einem lang haltbaren Produkt, bringen wir ein Frische-Produkt in den Markt
  • Bach’s braut handwerklich, in kleinen Chargen.
  • Hopfen – unser ‚Hidden Champion‘
    Bier hat potentiell eine größere Aromenvielfalt als Wein. Wir nutzen die Möglichkeiten, die uns die Rohstoffe – insbesondere der Hopfen – bieten, um Bier zu brauen, das sich von Massenware unterscheidet.
    Internationale Hopfen-Sorten liefern Aromen, die an Mango, Maracuja und Litschi erinnern. Wir feiern die Vielfalt, die der Aromahopfen bietet: In unseren Bieren kommen bis zu 8 Hopfen-Sorten zum Einsatz und sorgen für besondere Komplexität und Intensität.

BACH’S WARUM

Zeit- und Lebensqualität sind ein wertvolles Gut.

Besonderes Glück empfinden wir in den Momenten, in denen wir uns auf das Schöne, Gute und Wichtige im Leben besinnen.

Mit dieser Haltung möchten wir das bestmögliche Bier brauen, und es den Menschen in unbehandelter Form verfügbar machen.

Mit unseren Produkten, aber auch darüber hinaus, tragen wir aktiv zur Lebensqualität der Region bei.

Den homogenen „Fernseh-Bieren“ setzen wir ein Frischeprodukt entgegen, das eine kurze Haltbarkeit, dafür aber authentischen, intensiven Geschmack bietet.

Im Herzen des Saarlands produzieren wir ein Produkt, das dort zum Einen verwurzelt, zum Anderen zeitgemäß und zukunftsfähig ist.

Auch über unsere Produkte hinaus möchten wir zur Lebensqualität beitragen.

Das Saarland insgesamt, und die Stahl-Stadt Neunkirchen im Speziellen, haben eine lange Brauerei-Geschichte. Industrie und Bier gehörten zusammen – mit Kohle und Stahl sind leider auch die Brauereien verschwunden.

Wir greifen die Tradition auf, und bringen der Region ein Stück Brauerei-Vielfalt zurück.

Wie rein ist eigentlich das Reinheitsgebot?

Das Reinheitsgebot legt die zu verwendenden Zutaten – Hopfen, Malz, Hefe und Wasser – fest. Eine Aussage zur Qualität der Zutaten, oder zur jeweils eingebrachten Menge, liefert das Reinheitsgebot nicht.

Zu beachten ist darüber hinaus, dass innerhalb des Reinheitsgebots Verfahren der thermischen Behandlung und Filtrierung erlaubt sind, die unter Umständen dem widersprechen, was sich der Biertrinker unter einem „reinen“ Bier vorstellt.

Beispielsweise ist es innerhalb des Reinheitsgebots möglich, das Bier mit Mikroplastik (PVPP) zu klären. Das Bier wird dabei mit flüssigem Plastik versetzt, das Schwebeteilchen bindet. Hiernach wird das Bier gefiltert, um das Plastik wieder zu entziehen.

Entsprechend sagen Kritiker, dass das Reinheitsgebot in Teilen zu einem Marketing-Begriff geworden ist, der „Reinheit“ suggeriert, während umstrittene Methoden wie die oben beschriebene Klärung mit Plastik zum Einsatz kommen.

Auf dem Etikett, das mit dem Begriff „Reinheitsgebot“ geschmückt ist, wird darüber bisher nicht aufgeklärt.

Auch die thermische Behandlung der Biere ist innerhalb des Reinheitsgebot erlaubt und industrielle Praxis. Die bekannten Supermarkt-Biere werden in der Regel mit Hitze behandelt, um sie homogener, und länger haltbar zu machen.

Dies geht auf Kosten des Bieres, dessen Geschmack, Farbe und Körper sich durch Hitze verändert.

Für unser Bier verzichten wir auf diese Methoden. Statt einer langen Haltbarkeit bieten wir Frischbier, das unbehandelt ist, und gehen damit über das Reinheitsgebot hinaus.